BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Verkehrsunfall nach Straßenrennen

Eine breite Fahrbahn, wenig Verkehr, lange Geraden und scharfe Kurven. Ideale Voraussetzungen für ein Straßenrennen mit einigen Zuschauern. Bei einer Linkskurve kollidieren die beiden Fahrzeuge und schleudern in die Zuschauermenge, eines der beiden Fahrzeuge überschlägt sich und bleibt auf dem Dach liegen. Die beiden Fahrer werden in ihren Autos, ein Zuschauer unter einer Betonabsperrung eingeklemmt. Eine Person muss reanimiert werden.

Was sich anhört wie ein Horror-Unfall war die Grundlage für die abschließende Übung des Ausbildungsblocks „Technische Hilfeleistung“ der Einsatzabteilung Giengen Anfang Mai 2023.

 

Mit dem Alarmstichwort „TH5 – Verkehrsunfall mit mehreren Eingeklemmten“ lies die Übungsleitung pünktlich um 19:30 Uhr die Kräfte aus Giengen in den Industriepark GIP A7, alarmieren. Den anrückenden Kräften bot sich zunächst eine sehr unübersichtliche Situation. Der erst eintreffende Zugführer musste Prioritäten setzen, welche Unfallopfer als erstes behandelt und versorgt werden mussten.

 

Zunächst wurde die Mannschaft vom anrückten HLF20 damit beauftragt, die Reanimation einer am Straßenrand liegenden Person zu beginnen. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle gesichert und der auf dem Dach liegende rote PKW mit dem Stab-Fast-System stabilisiert.

Kurz darauf traf auch der Rüstwagen und das Tanklöschfahrzeug an der Unfallstelle ein. Die Mannschaften der beiden Fahrzeuge kümmerten sich zunächst um den eingeklemmten Zuschauer, der unter einer tonnenschweren Betonabsperrung eingeklemmt war. Mittels Hebekissen hoben die Feuerwehrleute den Block um mehrere Zentimeter an, um die Person befreien zu können.

 

Im Anschluss, der Rettungsdienst hatte die Reanimation am ersten Patienten fortgesetzt, kümmerte sich die Besatzung des HLF20 um den eingeklemmten Fahrer des roten PKW, während die Mannschaft von RW-U, TLF und GW-T die technische Rettung des Fahrers des silbernen Fahrzeugs einleitete.

 

Aufgrund der angenommenen Verletzungen musste bei beiden Unfallfahrzeugen eine schonende Rettung ausgeführt werden. Am Vorgehen der eingesetzten Kräfte war deutlich erkennbar, dass sich die intensive Ausbildung im vorausgehenden Ausbildungsblock "Technische Hilfe" bezahlt gemacht hat. Alle Handgriffe liefen sauber und routiniert ab.

 

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde konstruktiv Kritik geübt. Positives, als auch Negatives wurde angesprochen, um für kommende Einsätze fit zu sein.

Fotoserien

230502_TH-Übung (DI, 02. Mai 2023)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 07. Mai 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen